Synology-NAS & FTP

Hallo zusammen,
habe nach der INSTAR-Anleitung (Synology Disk Station als FTP Server einrichten - YouTube) eingerichtet, trotzdem schreibt die Kamera keine Daten auf die NAS.
Möchte das die Kamera auf NAS in ein bestimmtes Verzeichnis schreibt. Und das die auf der NAS installierte Surveillance Software ebenfalls in ihr eigenes Verzeichnis schreibt… Also vor erst gleichzeitig an zwei verschiedenen Orten schreiben.
Kamera IN-8015HD, NAS Server: Synology DS220+, DSM 7.0.1
FTP Einstellungen bei Kamera = nach Test drücken heißt es „Benutzerdaten sind korrekt!“ Also NAS-Server IP passt, Port 21 passt, und der user und das PW sind die gerade angelegten auf der NAS (wie in der Video Anleitung…). Pfad (./Aufnahmen). Habe mehrfach den Pfad und den user&pw geprüft und wiederholt… Ungünstiger Weise wird unter „Test“ nur die Verbindung zum Server geprüft und nicht der Pfad oder der user&pw.
Unter „Alarm“ > „Aktionen“, FTP schreiben ist aktiviert. Die Kamera schreibt auf die eigene interne SD karte die Alarme auf, auf der NAS die zusätzlich installierte Surveillance Station App die mit der selben Kamera verknüpft ist schreibt ebenfalls die Alarme auf. Aber in FTP Einstellungen bei der Kamera der angegebener NAS-Pfad/Verzeichnis bleibt leer!?
Rechte des „ftpuser“ sind auf das Verzeichnis „Aufnahmen“ erteilt worden, halt alles so wie im Video…

Woran kann es liegen? NAS Einstellungen, Kamera Einstellungen oder an mir!? :slight_smile:
Was könnte ich noch probieren?

Habe vorerst nicht genug Kamera-Lizenzen für Surveillance Software, daher möchte ich vorerst per FTP von der Kamera aus auf die NAS in ein Verzeichnis schreiben.

Hallo,

hier gab es einen ähnlichen Fall mit einer QNAP - eventuell funktioniert die Lösung auch bei der Synology:

1 Like

hmmm, ich glaube ich las die Meldung gestern nicht richtig, „Benutzer daten sind inkorrekt“ heißt es.
Server-IP und Port passt, denn wenn ich diese ändere dann heißt es „Server konnte nicht erreicht werden“. Also es meckert nur bei Benutzerdaten… Obwohl ich die gleichen nehme die ich gerade eben auf der NAS angelegt habe. Ich versuchte auch einfache usernamen, kürzere Passwörter bekomme dann aber immer wieder bei FTP „Test“ (Kamera) die Meldung, Benutzerdaten wären nicht richtig.
Jetzt frag ich mich als Laie, muss ich in der Fritzbox 7590 die NAS ebenfalls freigeben? Ich rede von einer Kamera die im gleichen Netzt ist wie die NAS…
Habe weitere drei die außerhalb des Netzwerkes liegen, die schreiben aber fleißig auf die NAS drauf (Surveillance Station Sotfware), da ist die ddns Adresse der Kameras eingestellt…
Und gerade die die im gleichen Haus und gleichem Netzwerk ist wie die NAS ist, kriegt es über die FTP-Einstellungen nicht hin… Muss ich bei der auch was in der Fritzbox bzw. die NAS dort freigeben?
Die NAS wird ja aber auch nach „Test“ drücken erreicht, nur Benutzerdaten sind das Problem…

Vielleicht musst Du SFTP auf der Synology aktivieren. Unter Dateidienste.

1 Like

auch mit aktiviertem SFTP bringt mir das Intar Cam FTP Menü die Meldung „Benutzerdaten sind inkorrekt“. Dem auf der NAS angelegtem user habe ich vorsichtshalber aber vorübergehend alle schreib- & leserechte vergeben, auf alle Verzeichnisse! Also an Rechten dürfte es nicht liegen. User ist einfach gewählt: „user“ und das password kurz und einfach, gerade so das es akzeptiert wird. Also es kann nicht sein das ich mich dann bei eingeben der Benutzerdaten (Kamera FTP) zigfach vertippe…

Vielleicht liegt es an der Art, wie das FTP-Verzeichnis von der Kamera aus angesprochen wird. Doppelslash, Home … Im Forum ist das mal diskutiert worden. Wenn ich mich nicht irre. Probiere es mal über die Suchfunktion.

1 Like

habs!
ich las was mit Blockierungsliste in der NAS, schauen ob die IP der Kamera dort auf der Liste steht und von der NAS blockiert wird! Habe dort aber eine leere Liste vorgefunden… Aber die Liste gilt auch als Freigabe der IPs… Habe also dort die IP der Kamera freigegeben und prompt ein Grüner Haken bei dem nächsten Kamera-FTP „Test“ (Benutzerdaten akzeptiert!).
Anscheinend müssen IP Adressen aller Kameras da in die Liste rein.
Zu lösen bei der NAS unter: Systemsteuerung>Sicherheit>Schutz>Freigabe-/Blockierungsliste

Klasse! Dann schon mal Danke, dass Du die Lösung hier gepostet hast.

Habe mal das Ganze bei meiner DS215j nachgestellt. Dort gibt es keine Freigabe-/Blockierungsliste. FTPS angewählt (hatte oben zu schnell getippt, die Cam kann kein SFTP) und dann bei der Kamera SSL Port 21 und es lief. Die Firewallregel konnte ich auch wieder löschen. Die Einstellungen der jeweiligen Synology NAS unterscheiden sich in ihren Sicherheitseinstellungen.

Jetzt stehe ich vor dem nächsten „Problem“ :face_with_diagonal_mouth:
Wie kommen die externen Kameras, also Kameras die weit weg von der NAS, am Ferienhaus angebracht sind per FTP auf die NAS?
Was trage ich da bei diesen Kameras bei FTP- Server ein? da kann ich nicht einfach die IP 192.168.xxx der NAS eintragen, wie bei den Cams die im gleichen Netzwerk sind wie die NAS…
Wie geht so was?

Du antwortest momentan in 2 Threads zu demselben Thema. Ich würde in Deinem selbst erstellten Beitrag bleiben, dann hat man eine klare Abgrenzung.

EDIT: Habe Dein weiteres Problem in diesen Thread verschoben.

Die Lösung: DDNS.
Die externen Kameras müssen die WAN-Adresse Deines Routers kennen. Das geht über DDNS (DynDNS). Wenn Dein Router das unterstützt, kannst Du dort DDNS aktivieren. Dazu gibt es einen DDNS-Namen, den Du in der Kamera einträgst inkl. Port der Synology (5001?). Z.B. „DDNS_Name:5001“
Deine interne Kamera kann die DDNS-Funktion ebenfalls übernehmen, dann musst Du den DDNS-Namen der internen Kamera verwenden.
Den Port der Synology musst Du bei den Portfreigaben des Routers eintragen, sonst kann man von aussen nicht auf die Synology kommen. Vielleicht muss im Router auch FTP zugelassen werden.

1 Like

Das ist wohl Versionsabhängig. Ich bin noch auf Version 6.xxx Bei der aktuellen Version 7.xxx hat sich der Punkt anscheinend geändert. Ich gehe mal davon aus, dass Deine neu gekaufte Syn. die Version 7 drauf hat.

1 Like

Schau mal hier, evtl. ist es bei dir unter anderem Reiter (Konto) untergebracht…

Systemsteuerung => Sicherheit => Konto => Freigabe- / Blockierungsliste => Liste blockierter IP`s

1 Like

Ja, die Liste finde ich unter dem Reiter. Die ist allerdings bei mir leer. Die Aufnahmen werden aber trotzdem in meinem gewünschten Ordner abgelegt.

1 Like

tatsächlich, habe die Kamera-IPs Testweise aus der Freigabe-/Blockirungsl-Liste entfernt, und habe trotzdem die FTP-Connection und die Kameras schreiben weiterhin in gewünschten Ordner.
Hmmm, echt komisch, zwei Tage lang alles versucht, und keine Verbindung der Kamera auf Grund „Benutzerdaten inkorrekt“ hin bekommen und kein ablegen der Daten auf NAS. Dann trage ich die Cam-IP dort ein und plötzlich Grüner Haken und die Kamera schreibt… und jetzt benötigt man dort doch kein Eintrag. Crazy

Es geht bei der Liste wahrscheinlich eher um falsche Anmeldeversuche. Wenn die Anzahl der Fehlversuche erreicht ist, wirst Du automatisch gesperrt und landest erst mal in der Liste. Da kannst Du die IP später als „vertrauenswürdig“ definieren und die Sperre wird aufgehoben. Ich hatte mich auf einem Rechner auch schon mal ausgesperrt, weil nur 3 Versuche defaultmäßig eingestellt waren. Da habe ich eben einen anderen Rechner genommen. So ganz erschliesst sich mir der Sinn der Liste nicht, da man das Prinzip auch aushebeln kann. Ich hätte z.B. meinem ausgesperrten Rechner einfach eine andere IP geben müssen. Aber da der zweite Rechner ohnehin online war…

1 Like

Achtgeben auf Klein- und Großschreibung der Verzeichnisse auf der NAS und der Pfadeingabe bei der Kamerasoftware (FTP). Das ist mir schon zum Verhängnis geworden! :smiling_face:
Diese müssen exakt identisch sein, sonst gibt es bei dem Verbindungs-Test ein großes rotes X

Wie ist es bei meinen Kameras außerhalb des Netzes (Ferienhaus), was ist da einzurichten, das auch diese bis zur meiner NAS kommen und per FTP drauf schreiben können?
Bei den Lokalen Kameras im Heim Netz, reicht nur die NAS IP anzugeben, was aber bei den anderen außerhalb des Heimnetzes nicht funktioniert.

Das hatte ich weiter oben beschrieben. DDNS

1 Like