Kameras "aufwecken"

Hallo,

habe 6 INSTAR Kameras am laufen, die ich aus der Ferne bediene (App). Aktuell sind leider nur 4 erreichbar, 2 seit ca. 2 Wochen nicht mehr erreichbar.
Alle laufen über den gleichen WLAN Netz, ein und der selbe Haushalt.
Alle haben eine tägliche Neustartautomatik eingestellt bekommen (Täglich um 14h, wird jede Neu gestartet, bzw. um 5 Minuten versetzt).

Meine Eltern sind jetzt für 3 Monate verreist und können nicht mehr den Kameras die ab und zu mal aussetzen, kurz den Strom-Stecker ziehen, denn das half immer wieder, die Verbindung mit Kameras wieder zu bekommen.

Was passiert eigentlich im solchem Fall mit den Kameras? hängen sich komplett auf? und können sich nicht mal mehr selber Neustarten?
Mit Internet und WLAN passt ja alles, da andere 4 Kameras laufen und erreichbar sind.

Ich muss abwarten das meine Eltern wieder aus dem Urlaub zurück sind und diese 2 Cams ein mal kurz vom Strom trennen oder hoffen das es mal einen kurzen Stromausfall in der Gegend gibt!? :smile:

Gibt es da eine adäquate Lösung dafür wenn mal keiner daheim ist… ?

eine WLAN Steckdose ist mir eingefallen, der ich remote aus der ferne den Saft der Kamera unterbrechen könnte, aber das ist mir keine optimale Lösung, wieder Aufwand, Geldausgabe (für 6 Cams), und Pflege und Wartung weiterer unnötiger Geräte…

@INSTAR Das kann nur Instar beantworten, wie die Watchdogs der Firmware arbeiten und welche Strategie umgesetzt wurde. Evtl. ist intern nur einer von mehreren Diensten nicht am laufen. Im Falle des automatischen Neustarts kann es auch sein, dass die Kamera nicht komplett bootet.

Du hast nicht geschrieben, um welche Kameras es denn geht und ob z.B. SD-Karten verbaut sind.
Es gab nämlich Fälle, bei denen aus irgendwelchen Gründen korrupte Files auf der SD-Karte (Dateileichen) die Kamera davon abgehalten haben komplett zu booten.

Wer gießt denn in der Zeit die Blumen oder leert den Briefkasten?
Grüße

1 Like

Nur zur Info: es gibt auch GSM-Steckdosen mit SIM-Karten. Ca. 50€ ohne Karte. Die schalten auch dann, wenn mal was mit dem Hausnetz nicht stimmt.

1 Like

IN-8015 OG (keine Verbindung)
IN-8015 Galerie (keine Verbindung)
IN-9008 Hof (läuft)
IN-9020 Tor (läuft)
IN-8015 Garage (läuft)

Tatsächlich haben alle Kameras eine SD Karte, obwohl ich zusätzlich auf einem NAS-Server die Aufnahmen speichern lasse. Eigentlich könnte ich die SD Karten entfernen…

Gute Idee, das mit der SD Karte, könnte ich in 4 Wochen testen.

Firmware/Software updates mache ich ca. 2-3 Mal im Jahr.

Die Nachbarn kümmern sich um Blumen und Briefkasten, die Blumen sind alle in den Wintergarten ausgelagert, somit kann der Rest des Hauses mit Alarmanlage scharfgestellt werden. Denn Nachbarn kann ich das nicht zumuten, ältere Leute…

Klingt gut. In letzter Zeit sind wieder diverse Updates eingetrudelt, da würde ich in 4 Wochen vorsichtshalber nochmals die Kameras checken. Die SD-Karte würde ich zumindest bei den beiden 8015 ziehen, falls die Speicherung auf den NAS-Server ohne Probleme erfolgt.
Vielleicht kann @INSTAR sagen, ob es noch Probleme mit Dateileichen gibt.

Okay. Nicht dass die noch von der Leiter fallen oder einfach alle Stecker ziehen und meinen „gut is“ und vergessen einzustöpseln. :slight_smile:

1 Like

Das es so was auch noch gibt, danke!

Ach ja, wenn wir schon dabei sind „WLAN & LAN Freiheit“ und „SIM“, das vermisse ich bei INSTAR Kameras!
Für das Tiny-Haus musste ich zu einem anderen Hersteller greifen, da es aus technischen Gründen leider anders nicht ging. Dort musste ich eine SIM bzw. LTE oder auch 4G Kamera genannt installieren, da dort in den Bergen kein Internet möglich… zudem ist es auch noch eine Solar-betriebene Kamera, kein Strom aus der Steckdose nötig. Hängt am Baum und läuft schon seit fast vier Jahren ununterbrochen! Also komplett autark! lediglich hatte ich an zwei Winter (von vier) 4-5 Tage keine Verbindung. Da ca. 6 Wochen lang außergewöhnlich wenig Sonne aber viele Wolken waren… Die Akku war dann leer, sobald die Sonne da war ging sie auch wieder an und ich hatte wieder Verbindung. Über den Frühling ist sie im durchschnitt durchgehend ca. 60% voll, wägend der Sommerzeiten tagsüber 100% und über Nacht fällt Sie auf ca.90-95%

Für das Winter-Problemchen, hätte ich aber eine einfache und zuverlässige Lösung…

Einen Nachteil haben die Solarbetriebenen Kameras. Die gibt es nicht mit FTP Funktion, wieso auch immer!? Somit muss es und kann es leider nur auf integrierte SD schreiben und nicht auf Server…
Ich habe bis vor einem Jahr gesucht und noch keine Solar & SIM Kamera die FTP fähig ist gefunden. Vielleicht gibt es jetzt welche… ich verstehe auch nicht wieso!?

Ich will Dich nicht verwirren oder enttäuschen: Such mal nach LTE-Routern.
Gibt es ab 50€ exkl. SIM. :slight_smile:

Au, der D-Link DWR-932 kostet sogar nur 45€. Da ist sogar noch ein Akku drin.

Da holst Du Dir eine 9408 (max 9W) oder die drehbare 9420 (max 15W), lässt nachts die IR-LED evtl. erst mit dem PIR-Melder anspringen - spart noch mehr Watt - und hast eine mobile Lösung inkl. sFTP Übertragung!

https://wiki.instar.com/en/Products/Compare/Outdoor_Cameras/

Daran dachte ich auch schon, fand aber keinen Solarbetriebenen SIM-WLAN Router.
Der müsste auch autark laufen, also Solarbetrieben, da kein Strom dort vorhanden (zumindest wehrend Abwesenheit). Bzw. ich fand einen einzigen, diesen kann man aber nur 1, 3 oder 5 Std. laufen lassen (so habe ich es verstanden), das ist aber keine gute Lösung.

Google mal: 4G Router WIFI Wireless Solar Powerd GSM. Sieht mir nach einer schwachen/unzuverlässigen Lösung aus.

Wenn ich zumindest einen adäquaten WLAN Solar & SIM Router finden würde, dann könnte ich auch dort in den Bergen auf INSTAR WLAN Kameras umsteigen.

Wäre mir zu teuer und dann hält die Batterie auch nur 2 Tage. Es sind die normalen 18650 verbaut. Und bei dem Preis erwarte ich zumindest, dass auch die restlichen 6 Plätze damit bestückt sind.
Es muss ja nicht eine komplett gekapselte Outdoorlösung sein.

Günstige Konverter für ein Solarpanel auf 5V oder 12V gibt es auch. Das wäre nicht das Problem für eine günstigere Lösung, die man sich selber zusammenstellen muss.

ich habe genau für so etwas Shelly1 verbaut. Die sind nicht teuer und passten wunderbar in die Dose, in der die „Rest-“ Kabel und das Netzteil drin sind. Die kosten keine 20 Euro, hängen dann auch im WLAN und können die Kamera(s) im Falle der Fälle stromlos machen. Klappt bei mir wunderbar.

Das kann man auch automatisieren über z.B. openHAB, HomeAssistant, Linux-Shell-Script…
(„wenn Kamera nicht mehr auf ping reagiert, dann einmal kurz stromlos machen“)

1 Like