Gewährleistung einer stabilen/dauerhaften Verbindung zu den Kameras

Hallo,

habe seit einigen Jahren sechs INSTAR WLAN-Kameras (9008, 8015, 9020) und eine Kamera von einem anderen Hersteller (Solar & LTE Kamera).
Aktuell habe ich das Problem, das die sechs INSTAR Kameras seit 4 Wochen an meinem Zweitwohnsitz (sehr weit weg) nicht erreichbar sind.

Meldung INSTAR App: No connection / Kamera hat keine Verbindung zu den P2P Servern.
Ebenso über Web UI (ddns Adresse) nicht erreichbar.
Alle Kameras haben die Einstellung sich ein mal täglich selbst neu zu starten.

Entweder hat das ganze Haus seit vier Wochen kein Strom mehr, somit sind der Router und die Kameras stromlos. Oder nur der Router hat sich auf gehangen, oder sonst was anderes!?

Fall 1:
Kurzzeitiger Stromausfall im Haus (Elektrizitätswerke bedingt). Der Router hat sich dadurch auf gehangen.

Mögliche Lösung für die Zukunft:
Router bleibt bei Stromausfall weiterhin mit Strom versorgt, weil verbunden mit einem USV-System (Eine kompakte Akku-Power Station, die bei Stromausfall einspringt).
Nur die Kameras sind während der kurzen Stromunterbrechung außer Betrieb, was nicht schlimm wäre, da diese sich bei wieder bestehender Stromversorgung des Hauses mit dem Router wieder connecten… würden und der Fernzugriff auf die Kameras wieder funktionieren würde.

Fall 2:
Sicherungsschaden im Haus, Kameras bleiben dauerhaft außer Betrieb, das USV System versorgt nur einige Stunden lang den Router mit Strom.
Mögliche Lösung:
In diesem Fall hilft nur noch sich selber das Problem vor Ort anzuschauen.

Sehe ich die oben beschriebenen Fälle Richtig?

Oder wie kann ich sonst sicherstellen, dass die Kameras immer erreichbar sind bzw. bleiben?

Wie sehr eine Solarbetriebene und per SIM (LTE) Karte betriebene Kamera unzuverlässig klingt, habe ich mit dieser seit fast 2 Jahren (seit der Installation) keine einzige Störung gehabt bzw. nie eine Verbindung zu der Kamera verloren und die Akku ist nie unter 75% runter gegangen, selbst nicht in den Wintermonaten, wo man mal auch 2-3 Wochen gar keine Sonne hat!

Eine Solar- und mit SIM Karte betriebene INSTAR Kamera würde ich mir in der INSTAR Produktpalette wünschen. Habe ja schließlich nicht um sonst schon sechs INSTAR Kameras! :slight_smile:

Es kann natürlich auch der DDNS-Server sein, aber nicht über einen Zeitraum von 4 Wochen. Da wird wohl eher was mit dem Router oder Stromnetz sein.
Kann da nicht einer vor Ort nachsehen?

Solange es keine Solar-SIM-Instarkamera gibt könnte man sich mit einem SIM-LTE-Router und integriertem Akku (z.B. TP-Link M7650 oder ähnliche) behelfen, sowie einem Balkonkraftwerk/Solargenerator Set. Bei den Kameras mit Bewegungsmelder kann man per MQTT und Node-Red Energie sparen, indem man nachts die IR-Leuchten erst bei erkannter Bewegung zuschalten lässt.

Danke für den Tip! ein Akkubetriebener Router könnte die Lösung sein.

Ja ein Bekannter zwei Straßen weiter hätte den Schlüssel für Notfälle… den will ich jetzt nicht unbedingt damit stressen. Wenn ich mich 1-2 Wochen gedulde, dann kann ich selber nachschauen.

Ein Dauer-Stromausfall im Haus (weil evtl. die Hauptsicherung ausgelöst hat) ist sicherlich auch für das Haus nicht gut. Die Heizung läuft nicht…

Hallo, ich habe das gleiche Problem. Habe auch einen Zweitwohnsitz 2000Km entfernt und benütze seit einigen Jahren 6 Instar Kameras. Angeschlossen über W-Lan und verschiedenen Antennen. Alles über FritzBox, behaupte das ist die beste Lösung da auf den Router sehr gut über den heimischen PC zugegriffen, gesteuert und umkonfiguriert werden kann. Auch ich habe häufig Probleme wegen kurzen Stromausfällen und dadurch werden sowohl Kameras als auch die Antennen blockiert und arbeiten nicht mehr. Dieses problem habe ich dadurch gelöst dass ich einen Telefonfernschalter installiert habe. Dieser fernschalter hat mehrere Kanäle. Jede Kamera und jede Antenne und der Router hat einen eigenen Kanal (Eigenen Schalter) somit kann ich bei Störungen erst mal alles abschalten. Dann der Reihe nach wieder zuschalten. Also erst Router, dann Antennen und anschliessend die einzelnen Kameras. Das alles funktioniert seit Jahren sehr gut und kann ich nur empfehlen. Die ganz andere Sache ist : Seit einigen Wochen habe ich keinen Empfang mehr zu verschiedenen Kameras. das lag eindeutig am der DDNS Einstellung der Kameras. Habe alle auf P2P umgestellt und siehe da der Empfang war OK. Die Situation ist nach wie vor die gleiche, DDNS empfang habe ich nur wenn ich mich im eigenen Netz aufhalte. Fernempfang ist nur über P2P möglich. Ist also ein Problem das wir nicht ändern können

1 Like

Nachtrag: Der Nachteil eines LTE Routers:Man kann einer Kamera keinen Port geben z.B. 8080 , das funktioniert bei LTE nicht. Man kann nicht auf das eigene Netz zugreifen. Ich rate ab von LTE und rate zu einem Router auf den man zugreifen kann, damit hat man auch Zugriff auf die Kameras

1 Like

Klingt gut. Welchen hast Du im Einsatz?

ELV FS20 TS leider werden die nicht mehr hergestellt. Gibt aber so einiges im Internet zu finden

1 Like