Zusammenhang INSTAR Kameras und NAS Geräte

Was tut ein NAS Gerät im Zusammenhang mit einer INSTAR Kamera?

Ich las einige Themen über Treiberprobleme in Verbindung mit einer NAS, und nicht erkennen der PIR, besseres selektieren der Alarmbereiche in einer NAS usw.
Kann ich diese o.g. Probleme umgehen, wenn ich die NAS nur als Speicherplatz der Kameras nutze (FTP)?
Mann kann die Kameras auch über eine eigene NAS Benutzeroberfläche bedienen/einstellen kann? das was man sonst über die Web-UI oder der Instar Smartphone App macht.
Kann mir diese o.g. Probleme mit Kamera & NAS nicht vorstellen, wenn ich es nur als Speicherplatz nutze… Was verstehe ich falsch? :slight_smile:

Network attached storage. Also eigentlich nur ein Speicherplatz, der in Deinem Netzwerk erreichbar ist. Da kannst Du auch einen USB-Stick oder eine Festplatte an Deinen Router anschliessen. Z.B. bei der Fritzbox.
Die Geschichten mit PIR, bessere Alarmbereiche etc. beziehen sich eher auf eine Software, die auf einer NAS laufen kann, wie z.B. die Surveillance Station bei Synology. Hier läuft die Software auf der NAS (wie bei einem Computer) und greift den Stream der Kamera ab, um selber eine Alarmerkennung vornehmen zu können. Wenn dann noch die PIR der Kamera dazugeschaltet werden soll muss man ja irgendwie der NAS mitteilen, dass der Melder ausgelöst hat. Hier muss die Kamera der Software auf der NAS also aktiv etwas mitteilen.
Wenn die Kamera allerdings selber die Alarmerkennung vornimmt, dann brauchst Du nur einen Speicherplatz, der per FTP erreichbar ist. Zur Not ein USB-Stick an der FB.
Also, nicht verwirren lassen. :slight_smile:

1 Like